Was machen unsere Erzieherinnen ohne Kinder

Was machen eigentlich unsere Erzieherinnen ohne die Kinder in der Kindertagesstätte ?

Diese Frage stellen sich viele Kinder. Nachfolgend berichten daher unsere Kitas in Ebersburg von den Aktivitäten, die sonst immer nur nebenbei erledigt werden oder für die gar keine Zeit im Kita-Alltag bleibt.  In kleinen Gruppen und unter Beachtung der besonderen Hygienebestimmungen werden alle Vorbereitungen getroffen, damit bei Öffnung die Erzieherinnen und das gesamt Team sich dann mit ihrer ganzen Zeit den Kindern widmen können und die organisatorischen Arbeiten und inhaltlichen Vorbereitungen erledigt sind. Außerdem werden auch in Ebersburg insgesamt 10 Kinder in drei Notgruppen betreut.

Hallo, liebe Kindergarten-Kinder und Familien aus dem "Weyherser Kindergarten"!

Ohne Euch ist es ziemlich leer hier im Kindergarten St. Franziskus. Aber trotzdem gibt es einiges zu tun. Davon wollen wir, Eure Erzieherinnen, Euch nun einmal kurz berichten…

…ganz wenige Kinder werden in den Notgruppen von einzelnen Erzieherinnen betreut. Sie spielen viel draußen, schauen Bücher an und basteln dort zusammen – vermissen aber Euch alle!

…die großen Eichenbäume auf unserem Spielplatz wurden gefällt, dort haben die Erzieherinnen Äste und Steine eingesammelt, die Wege gekehrt und die Blockhütte ganz ordentlich aufgeräumt;

…die Werkstatt, das Traumzimmer, der Waschmaschinenraum und alle Abstellräume wurden von uns aufgeräumt, gekehrt und abgewaschen;

…die Bilderbuchschränke und Spieleregale wurden auch gesäubert und sortiert, damit man alle Dinge, die man sucht, schnell wiederfinden kann;

…vor dem Kindergarten wurden bunte Blumen gepflanzt, damit es zum Osterfest schön geschmückt ist;

…einige Erzieherinnen sitzen vor dem Computer, schreiben ganz viele Beschreibungen und Planungen für das Qualitätsmanagement (komisches Wort). Kleben Fotos ein, sortieren Zettel, heften diese in Ordnern ab, lesen wichtige Belehrungen und denken sich neue Sachen aus, für die Zeit, wenn alle im Kindergarten wieder zusammen sind.

Das alles und einiges mehr findet momentan im Kindergarten statt.

Wir hoffen Ihr habt Zuhause eine schöne Zeit und helft Mama oder Papa auch ganz fleißig!

Liebe Grüße und wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen

Eure Erzieherinnen der KiTa St. Franziskus in Weyhers

Ostergrüße an die Kinder, Eltern und Freunde der Tagesstätte Sternschnuppe in Thalau

Liebe Kinder
“Ich bin da, du bist … nicht da, und das ist voll langweilig und gar nicht schön!“

Wir vermissen euch alle sehr!

Wir hoffen, dass wir bald unser Begrüßungslied:

„Ich bin da und du bist da, wir sind alle wieder da“, gemeinsam beim Startschuss in der Kita singen können.
Um euch die Zeit ein wenig zu verkürzen, möchten wir euch heute einen kleinen Einblick in unsere Arbeit im Kindergarten ohne Kinder geben.

Unsere Arbeit hier im Kindergarten sieht momentan ganz anders aus. Wir haben den Dachboden auf-und umgeräumt, das Regenbogenzimmer und das Sonnenzimmer ordentlich gemacht und alle Spielsachen gewaschen. Der ganze Turnraum liegt voll mit Legosteinen, Bauklötzen, Autos, Tiere, Decken, Tücher…
Das ist ganz schön viel Arbeit und weil eure kleinen, fleißigen Händchen nicht mithelfen können dauert es ganz schön lange, bis alles fertig ist.

Auch haben wir für euch den großen Spielschrank mit gefühlten „100 Spielen“ gut aufgeräumt und sortiert. Was wir alles gefunden haben!
Auch unser „Maleckenprojekt“ im Sonnenzimmer, das wir gemeinsam mit der „Holzfrau Helena“ geplant haben, geht weiter, denn wir wollen dann endlich die neue Ecke als „Künstler im eigenem Atelier“ nutzen.

Mondzimmer (Blaulichtgruppe/Notgruppe):

Die Kinder der Blaulichtgruppe grüßen alle Leser!

Auch wir nutzen unsere Zeit im Kindergarten für viele tolle Sachen.
Wir haben eine super toll ausgestaltete Post-Stelle sowie einen Süßigkeitenladen gebastelt.
Da Ostern vor der Tür steht, konnten wir Ostereier färben und Osterbilder basteln. Einen Teil davon haben wir schön verpackt und durch „unsere Poststelle“ ans Alten-und Pflegeheim in Weyhers geschickt. Wir hoffen sehr, dass sich die Senioren darüber freuen.

Wie ihr auf den Bildern seht, sind auch nicht alle Erzieherinnen da. Aber alle, grüßen euch von ganzem Herzen und freuen sich darauf, wenn die Kita wieder öffnet.

Liebe Eltern

Auch Ihnen an dieser Stelle ganz liebe Grüße vom Kita-Team Thalau.

Ja, wir werden momentan alle auf eine nie da gewesene Art und Weise gefordert. Kreativität, Spontanität, Geduld, Ausdauer u.v.m. ist nun gefragt und nicht immer abrufbereit.

Schön finden wir, dass wunderschöne Nachrichten von vielen Familien erzählt aber auch im Status von WhatsApp zu sehen sind.

Sollte es jedoch auch Situationen geben, die weniger schön sind und Sie einen Rat oder Hilfe benötigen, können Sie gerne in der Kita anrufen und auf den Anrufbeantworter sprechen. Wir werden Sie dann zeitnah (Frau Wehner-Schleicher oder die Bezugserzieherin) zurückrufen.

Wir alle wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein gesegnetes Osterfest, Gesundheit und eine gute Zeit im Kreise ihrer Kleinfamilie.

Ihr Kita-Team Thalau

Liebe Kinder und Eltern der Kindertagesstätte Schmalnau,

seit ein paar Wochen ist unser schöner Kindergarten ja geschlossen, weil der Corona-Virus sich nicht verbreiten soll. Aber der Kindergarten steht gewiss nicht leer. Nein. Denn seit der Kindergarten für Eltern und Kinder geschlossen ist, geht’s hier mächtig rund.

Im Strolchenzimmer wurde von Frau Jökel die Wand frisch, gelb gestrichen.
Die anderen Erzieher, der Stolchengruppe kümmerten sich derweil darum, dass alle Spielsachen desinfiziert wurden, damit wir bald wieder damit spielen können. Außerdem haben wir auch die Ordner der Kinder auf den neusten Stand gebracht und ebenso auch andere, wichtige Verwaltungsarbeit erledigt.

Die Wichtelerzieher haben natürlich genauso viel geschafft. Die Krippe wurde komplett auf Vordermann gebracht und genauso gesäubert und desinfiziert.
Zusätzlich haben sie sich der Küche gewidmet und diese lupenrein und virusfrei gezaubert. Jedes Staubkorn wurde erwischt.

Auch die Rasselbande war fleißig. Genauso wie die anderen Gruppen haben wir uns darum gekümmert, dass alles im Zimmer sauber und desinfiziert ist. Natürlich auch die Spielsachen. Besonders sauber ist unser Puppenecken-Teppich geworden. Der wurde tiefenrein von den Erziehern gereinigt und blitzt jetzt nur so hervor.

Im Garten und vor der Haustüre machte sich unsere Frau Schwienteck ans Werk. Unkraut wurde entfernt, Büsche beschnitten, Beete aufgehackt und wieder schön hergerichtet. Der Garten kann sich nun in Frühlingsfrische zeigen. Ebenso wurde im Keller gewerkelt. Alle kaputten Sachen wurden entsorgt und alles sortiert sowie aufgeräumt. Während der Zeit, in der Frau Schwienteck zu Hause war, hat sie für alle Erzieherinnen und sogar ein paar Arztpraxen bunte Mundschutzmodelle genäht. Die können wir definitiv gebrauchen!

Frau Woschny hat sich an vielen Tagen dem Computer hingegeben und an diesem, viele Sonderausgaben unserer Kitazeitung für Zuhause entwickelt.
Gemeinsam haben wir uns der Konzeption gewidmet. Diese wollen wir auf den neuesten Stand bringen. Bereits seit Beginn des Kindergartenjahres sind wir an der Bearbeitung und Weiterentwicklung dran und konnten nun richtig gut vorankommen und diese auch weitestgehend fertigstellen.

Vor der Tür haben wir sogar eine Botschaft vom Osterhasen entdeckt. Ihr dürft euch freuen!

Wie ihr seht gibt es trotz der Schließung eine Menge im Kindergarten zu tun! 

Wir freuen uns auf euch und sind gespannt, was ihr alles zu erzählen habt!

Liebe Grüße,
euer Team der Kindertagesstätte Schmalnau

Zurück