Neue Straßen für die Gemeinde Ebersburg

Mitteilung der Pressestelle der Hessischen Staatskanzlei:
 
Digitalstaatssekretär Burghardt überreicht Förderzusagen in Höhe von rund 147.986 Euro aus dem Investitionsprogramm der Hessenkasse
 
Die Gemeinde Ebersburg im Landkreis Fulda erhält vom Land Hessen 147.985,71 Euro als Fördermittel für die Erneuerung der Straßen „Mühlenweg“ und „Ritzelshof“. Das Geld stammt aus dem Investitionsprogramm der Hessenkasse. Digitalstaatssekretär Patrick Burghardt hat heute die Förderzusagen an Bürgermeisterin Brigitte Kram überreicht.
 
„Mit der Hilfe des Landes werden Straßen saniert und so in die Infrastruktur der Gemeinde Ebersburg investiert“, erklärte Staatssekretär Burghardt. „Die Bürgerinnen und Bürger vor Ort werden davon ganz konkret im Alltag profitieren.“
 
Die Straße „Mühlenweg“ soll mit Deckenbaumaßnahmen und punktueller Erneuerung des Unterbaus saniert werden. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf 130.403 Euro. Das Land Hessen fördert davon 102.579,06 Euro über einen Landeszuschuss, weitere 21.672,51 Euro werden über ein Kofinanzierungsdarlehen der WI-Bank zur Verfügung gestellt. Zudem bringt die Gemeinde Eigenmittel in Höhe von 6.151,43 Euro in die Maßnahme ein. Auch die Straße „Ritzelshof“ als Anschluss von der Landesstraße zur Wohnbebauung oberhalb des landwirtschaftlichen Anwesens soll durch Deckenbaumaßnahmen und punktueller Erneuerung des Unterbaus mit einem Investitionsvolumen von 65.000 Euro instandgesetzt werden. Das Land fördert mit einem Zuschuss von 45.406,65 Euro. Das Kofinanzierungsdarlehen der WI-Bank beträgt 9.593,35 Euro. Die Gemeinde bringt Eigenmittel von 10.000 Euro ein.
 
„Wir freuen uns, dass es uns überhaupt gelungen ist, an der Hessenkasse zu partizipieren. Die rund 1 Million Euro Fördergelder stehen uns zur Verfügung, weil es uns gelungen ist, unsere Finanzen aus eigener Kraft zu stabilisieren“, sagte Bürgermeisterin Brigitte Kram. „Wir sehen die Hessenkasse als Belohnung für unsere Mühen und freuen uns, dass damit nun auch Investitionen in die Infrastruktur möglich werden. Dies zeigt sich an den beiden Straßenbaumaßnahmen aber auch zum Beispiel der Modernisierung der Straßenbeleuchtung oder Beschaffungen von Fahrzeugen und Geräten am Bauhof sowie der Feuerwehr“, so die Bürgermeisterin abschließend.
 
Hintergrund
Die Hessenkasse des Landes besteht aus einem Entschuldungs- sowie einem Investitionsprogramm. Sie ermöglicht den Kommunen die Ablösung ihrer Kassenkredite durch das Land und stärkt Kommunen, die trotz ihrer schwachen Finanzlage ohne Kassenkredite ausgekommen sind und in den vergangenen Jahren eisern gespart haben. Mithilfe des Investitionsprogramms können diese Kommunen insgesamt rund 700 Millionen Euro für ihre Bürgerinnen und Bürger investieren. Teilnahmeberechtigt am Investitionsprogramm sind 257 Städte, Gemeinden und Landkreise in Hessen. Weitere Informationen zur Hessenkasse finden Sie unter hessenkasse.de.

Zurück