Abbruch und Neubau Unterführung Lütter bei Altenmühle

Projektinformation
K 45 - Abbruch und Neubau UF Lütter bei Ebersburg-Altenmühle

Der Landkreis Fulda plant den Abbruch und Neubau der Unterführung des Gewässers Lütter im Zuge der Kreisstraße K 45 unmittelbar vor dem Weiler Altenmühle in der Gemeinde Ebersburg.

Das Bauwerk wurde im Jahr 1953 als Stahlbetonplattenbrücke mit einer Breite zwischen den Geländern von 5,00 m errichtet und im Jahr 1969 auf 9,25 m erweitert.

Im Zuge der regelmäßig durchgeführten Bauwerksprüfungen wurden an dem Bauwerk umfangreiche Schäden festgestellt. Auf Grund von Abplatzungen und Rissen welche sich negativ auf die Tragfähigkeit auswirken, sowie Defiziten in der Verkehrssicherheit, wurde das Bauwerk bereits eingeengt und mit einer Geschwindigkeitsbeschränkung von 50 km/h versehen.

Die festgestellten Schäden und die Defizite der Tragfähigkeit machen einen Abbruch und Neubau des Bauwerks erforderlich.

Das alte Bauwerk wird vollständig abgebrochen und einschließlich der Fundamente zurückgebaut.

Die neue Brücke wird als offenes Rahmenbauwerk aus Ortbeton mit einer Stützweite von ca. 6,40 m und einer Breite von 9,50 m realisiert.

Im Zuge der Bauwerkerneuerung wird auch die Fahrbahn der Kreisstraße im umliegenden Bereich erneuert. Die Fahrbahnerneuerung hat eine Gesamtlänge von 140 m. Bauanfang ist unmittelbar an der Landesstraße L 3307. Das Bauende der Fahrbahnerneuerung liegt ca. 20 m hinter dem Bauwerk.

Um in einer trockenen Baugrube arbeiten zu können, wird zwischen dem Bauwerk und dem Ende der Straßenbauarbeiten eine Bachumleitung hergestellt.

Fußgänger und Radfahrer werden provisorisch im Baustellenbereich um die Baugrube herumgeführt und queren über eine Behelfsbrücke die Bachumleitung.

Das Baufeld befindet sich im FFH-Gebiet der „Oberen und mittleren Fuldaaue“ im Landschaftsschutzgebiet „Hessische Rhön“ und am Rand des Wasserschutzgebietes „Tiefbrunnen Ebersburg“.

Hierdurch werden einige Schutzmaßnahmen erforderlich, teilweise im Vorfeld, während der Bautätigkeiten und nach Abschluss der Arbeiten.

Im Vorfeld wurden deshalb bereits die erforderlichen Rodungsarbeiten der Bäume und des Buschwerks im Baustellenbereich ausgeführt.

Vorhandene Wasser-, Strom- und Telekomleitungen werden entsprechend dem Baufortschritt angepasst, geändert oder verlegt.

Die eigentlichen Bautätigkeiten beginnen am 07.06.2021 mit der Einrichtung der Vollsperrung der Kreisstraße K 45.

Ab Ende August beginnen die Straßenbauarbeiten. Hierfür wird an der Landesstraße L 3307 eine halbseitige Verkehrsführung mit Lichtsignalanlage aufgestellt.

Nach derzeitigem Planungsstand sollen die Bauarbeiten an dem Bauwerk und die Straßenbauarbeiten bis November 2021 abgeschlossen werden.

Die Umleitung der gesperrten Kreisstraße K 45 führt von Altenmühle über Poppenhausen, Gackenhof, Neuwart nach Röderhaid bzw. in umgekehrter Richtung.

Es werden unter anderem ca. 500 m³ Baugrube hergestellt, ca. 70 m³ altes Bauwerk abgebrochen, ca. 95 m³ Beton und ca. 11 t Betonstahl als Bewehrung für das neue Bauwerk eingebaut, ca. 750 m² neue Fahrbahn hergestellt, ca. 300 m Bordsteine versetzt und ca. 500 m² Pflasterflächen hergestellt.

Die Baukosten belaufen sich auf ca. 900.000,- €.

Der Landkreis Fulda erhält durch das Land Hessen Zuschüsse in Höhe von 60 % der zuwendungsfähigen Kosten.

Hessen Mobil hofft auf das Verständnis der Anwohner und Verkehrsteilnehmer, die aufgrund der Vollsperrung Umleitungen in Kauf nehmen müssen.

Aufgestellt:
Im Auftrag

gez.

----------------------------
    André Jaborek

 

Zurück