Jahreshauptversammlung Feuerwehr Schmalnau

Jahreshauptversammlung Feuerwehr Schmalnau

Im Namen der Vereinsführung begrüßte Vorstandssprecher Daniel Kreis die Teilnehmer, besonders Gemeindevorstandsmitglied Alexander Baier, sowie die beiden Gemeindebrandinspektoren Peter Ebert und Rene Bolz.

Für den Verein war es bedingt durch die Corona-Pandemie ein sehr ruhiges und trostloses Jahr. Alle für das Jahr geplanten Veranstaltungen mussten abgesagt werden. Einzig das Kesselfleischessen im Januar fand statt, da uns hier die erste Coronawelle noch nicht erreicht hatte, so Kreis.

Die Mitgliederzahl beläuft sich auf aktuell 241 Mitglieder.

Auf die Jugendfeuerwehr entfallen 10 Mitglieder, auf die Kinderfeuerwehr 17 Mitglieder, Einsatzabteilung 29 Mitglieder, Ehren- u. Altersabteilung 11 Mitglieder und 174 Mitglieder sind passiv im Verein.

Aus der Kinderfeuerwehr werden nun schon die ersten Übergänge in die Jugendfeuerwehr verzeichnet, was zeigt, dass dieses System erfolgreich arbeitet. Besonderer Dank gilt hier dem Betreuer der Kinderfeuerwehr Christian Michel sowie dem Jugendfeuerwehrwart Jens Gutermuth, die den Nachwuchs auch in Zeiten des Lockdown sehr gut betreuten. Die Kinderfeuerwehr bekam regelmäßige „Hausaufgaben“ geliefert die Sie mit viel Freude bearbeiteten. Die Jugendfeuerwehr traf sich zum Onlinemeeting. So wurde die Ausbildung nicht ausgesetzt und man blieb in Kontakt.

Die Details seitens der Einsatzabteilung präsentierte Wehrführer Martin Günkel.

So wurde die Wehr in 2020 zu 10 Einsätzen mit in Summe 190 Einsatzstunden alarmiert, die sich wie folgt zusammensetzten. Es waren 7 Brandeinsätze und 3 allgemeine Hilfeleistungen. In 14 Übungseinheiten wurden 260 Dienststunden von den Kameraden geleistet.

Des Weiteren wurden 2 Lehrgänge und 1 Seminar erfolgreich absolviert, alle weiteren Lehrgänge wurden pandemiebedingt abgesagt.

Durch den Gemeindebrandinspektor wurden folgende Kameraden befördert: Michael Belz zum Hauptfeuerwehrmann und Benedikt Happ zum Hauptlöschmeister.

Sowohl Alexander Baier für den Gemeindevorstand als auch Ortsvorsteher Daniel Kreis und Gemeindebrandinspektor Peter Ebert sprachen ihren Dank für die geleistete Arbeit zum Wohle und zur Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Ebersburg aus und betonten die Schwierigkeiten die während der Pandemie zu meistern waren.

„Wir alle wünsche uns, dass wir nun alsbald das Ende der Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen erreichen und Gesund bleiben. Wir als Vorstand haben den Wunsch, dass die Mitglieder wieder den Weg zu unseren Vereinsaktivitäten finden und unser Verein wieder zu neuem Leben erwacht. Auch sollen die kulturellen Veranstaltungen wieder aufleben und zum sozialen Miteinander innerhalb der Feuerwehr und in Schmalnau beitragen“, betonte Kreis.

Es bleibt zu hoffen und zu wünschen, dass es gerade die kleineren, innerörtlichen Veranstaltungen sind, die wieder neu wertgeschätzt und besucht werden, vielleicht sogar mehr als vor der Pandemie. Insbesondere die Jugendabteilungen der Vereine müssen sich hier wieder stabilisieren und zusammenfinden damit auch hier die Zukunft gesichert ist betonte Kreis.

Ein besonderer Dank geht an unsere Freunde und Gönner die uns mit Spenden und auch anderweitig immer wieder Unterstützen. Besonders unsere örtlichen Firmen seien hier immer wieder anerkennend genannt.

Im Rahmen der Versammlung fanden auch die turnusmäßigen Neuwahlen statt. Martin Günkel legte sein Amt als Wehrführer nieder, auf Ihn folgt Markus Kleinhenz der bislang das Amt des stellvertretenden Wehrführers inne hatte. Neu als stellvertretende Wehrführer fungieren Alexander Breitscheidt und Tobias Ulrich. Neu in der Vereinsführung engagieren sich Sabrina u. Raphael Happ. Im Amt bestätigt wurden Nadja u. Markus Jökel, Torsten Brändlein, Daniel Kreis und Jens Gutermuth.

Markus Kleinhenz dankte seinem Vorgänger Martin Günkel für sein jahrelanges Engagement im Vorstand. So war er zunächst als stellvertretender Jugendwart, dann Jugendwart und stellvertretender Wehrführer tätig und übte nun seit 2013 das Amt des Wehrführers aus. Unter seinem Mitwirken wurden drei Feuerwehrfahrzeuge beschafft und das Feuerwehrhaus umgebaut und erweitert. Die Feuerwehr Schmalnau hat Ihm viel zu verdanken.

Günkel betonte, dass er weiterhin aktiv im Dienst bleibt und auch im Planungsteam für das zukünftige Feuerwehrfahrzeug weiter engagiert mitarbeiten wird. „Es ist nach so vielen Jahren an der Zeit den Stafelstab weiter zu geben und Platz zu machen für neue Ideen und neue Kräfte. Es war immer eine schöne Arbeit und ich habe das Ehrenamt gerne ausgefüllt. Genau so freue ich mich nun in die zweite Reihe zurück zu treten und von hier aus weiter zu unterstützen.“ so Günkel.

Auf dem Foto von links: Alexander Breitscheidt, Martin Günkel, Markus Kleinhenz, Nadja Jökel, Tobias Ulrich, Daniel Kreis, Jens Gutermuth, Sabrina Happ, Markus Jökel, Raphael Happ u. Christian Michel

Zurück