Hutzelfeuer! - oder: Wohin mit den Weihnachtsbäumen

Hutzelfeuer ! - oder: Wohin mit den Weihnachtsbäumen?

Da die Infektionszahlen nach wie vor keine deutliche Verbesserung der Corona-Einschränkungen erwarten lassen, müssen wir davon ausgehen, dass am Wochenende des 21. Februar 2021 kein abendliches Abrennen des Hutzelfeuers als öffentliche Veranstaltung mit Publikum sowie Verkauf von Speisen und Getränken möglich sein wird. Ebenso wird das Sammeln bei den derzeitigen Vorschriften kaum möglich sein.

Daher stellt sich für viele Anrufer bei der Gemeindeverwaltung die Frage „Wohin mit den Weihnachtsbäumen?“

In Absprache mit den Verantwortlichen in den Ortsteilen wird es – auch abhängig von den jeweiligen Traditionen – folgende Angebote /Lösungen geben:

Am Ebersberg können die Ebersberger Weihnachtsbäume an dem bekannten Hutzelfeuerplatz abgelegt werden. Diese werden dann unter Einhaltung der Corona-Bestimmungen vom ehemaligen Hutzelkönig und einem Helfer kontrolliert verbrannt. Letzter Annahmetag ist der 5. Februar 2021.

Die Jugendfeuerwehr Ried stellt den Einwohnern im Ort einen Container am Samstag, dem 13. Februar 2021 von 8.00 bis 12.00 Uhr zur Verfügung, in den die Weihnachtsbäume entsorgt werden können. Dieser steht am Parkplatz des Bahnhofes und wird – unter Einhaltung der Corona-Regeln – von der Jugendfeuerwehr betreut und der Inhalt dann vorschriftsmäßig entsorgt. Die Bäume dürfen nicht schon zu einem früheren Zeitpunkt an dem Parkplatz abgeladen werden, sondern sind zu Hause zwischenzulagern!

Der Heimatverein Schmalnau wird am 13. oder 20. Februar 2021 die Bäume unter Beachtung der Corona-Bestimmungen sammeln und am Hutzelsonntag ohne jegliches Publikum am Hutzelplatz abends kontrolliert abrennen. Hierzu folgen noch Veröffentlichungen des Heimatvereins. Von zu Hause aus kann das Feuer aber verfolgt werden. Die Bäume dürfen nicht schon zu einem früheren Zeitpunkt an dem Hutzelfeuerplatz abgeladen werden, sondern sind zu Hause zwischenzulagern! Das gleiche gilt für Reisig und Heckenschnitt. Diese sind im Zeitraum der Öffnung der Sammelplätze der Gemeinde dort abzuliefern.

Im Ortsteil Thalau können die Weihnachtsbäume an den bekannten Reisig-/Heckenschnitt-Sammelplatz gebracht werden, wo sie dann mit dem Reisig durch die Gemeinde in Zusammenarbeit mit dem Abfallzweckverband entsorgt werden.

Ebenso steht in Weyhers der bekannte Hutzelfeuerplatz, der gleichzeitig auch der Sammelplatz für Reisig und Heckenschnitt ist, für die Ablagerung der Weihnachtsbäume zur Verfügung.

Zurück