Familien gemeinsam mit Kitas für Corona-Infektionsschutz

Familien engagieren sich gemeinsam mit Kitas in Ebersburg für Corona-Infektionsschutz

In Hessen sind die Familien aufgerufen, die Betreuung in der Kindertagesstätte nur in dringenden Fällen in Anspruch zu nehmen, damit das Corona-Infektionsrisiko reduziert wird. Der Gemeindevorstand von Ebersburg hat daher beschlossen, die Anstrengungen der Familien bei der Betreuung zu Hause zu honorieren. Danach werden die Familien, die auf mindestens 50 % der vertraglich vereinbarten Betreuungszeit im Monat verzichten, von den Kindertagesstättengebühren befreit. Diese Regelung wurde in Absprache mit der Kirchengemeinde in Weyhers als Träger der dortigen Kindertagesstätte getroffen.  Auf dieser Grundlage nehmen derzeit nur 28 % der Kindergartenkinder (ab 3 Jahre) und 19 % der Krippenkinder (bis 3 Jahre) die Kindertagesstätten-Betreuung in Ebersburg in Anspruch.
Insgesamt hat das Land Hessen angekündigt, die Träger der Kitas zu unterstützen und einen Teil der Gebührenausfälle zu erstatten. Genaue Regelungen hierzu stehen noch aus.
Darüber hinaus werden schon seit vergangenem Herbst die Betreuungsgruppen hinsichtlich der Kinder und der Erzieherinnen in den Einrichtungen strikt getrennt. Damit wird verhindert, dass im Falle einer Corona-Infektion die ganze Kindertagesstätte betroffen ist und geschlossen werden muss. Diese Verfahrensweise hat sich mittlerweile schon bei mehreren Fällen bewährt. Diese Trennung bedeutet aber auch, dass trotz zurückgehender Betreuungszahlen das Personal weiterhin in vollem Umfang benötigt wird, da die wenigen Kinder nicht zusammengefasst betreut werden dürfen.
Wir danken allen Familien, die sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten an dieser Maßnahme zur Reduzierung des Infektionsrisikos beteiligen und hoffen, dass bald wieder alle Kindergarten- und Krippenkindern gemeinsam den Kita-Alltag erleben können.  

Zurück