Erfolgreiche Ausbildungsoffensive in Ebersburger Kitas

Gemeinde bietet seit drei Jahren zusätzliche Ausbildungsstellen für die praxisintegrierte vergütete Ausbildung an

Grundsätzlich sind viele Kinder in den Kitas einer Gemeinde immer ein gutes Zeichen, da dies Ausdruck für einen guten Generationenmix ist. Durch die zunehmende Kinderbetreuung - insbesondere im Krippenalter - und die gleichzeitig erhöhte Personalquote in den Gruppen steigt aber auch seit Jahren der Bedarf an staatlich anerkannten Erzieherinnen und Erziehern und übersteigt zusehends die verfügbaren Fachkräfte. Die bisherige klassische Ausbildung zur Erzieherin / zum Erzieher dauerte insgesamt 5 Jahre, wobei lediglich im letzten Ausbildungsjahr, dem sogenannten „Anerkennungsjahr“ eine Vergütung für das Praktikum gezahlt wird.

Seit drei Jahren gibt es hier im Rahmen einer Fachkraftoffensive des Bundes und des Landes gravierende Änderungen und die Gemeinde Ebersburg nutzt dies intensiv für die Fachkräftegewinnung. Seit 2019 werden zusätzliche Erzieherinnen im Rahmen einer dreijährigen „praxisintegrierten vergüteten Ausbildung“ beschäftigt. Während die erste Nachwuchskraft in der Kita Thalau Ihre Ausbildung im Sommer 2022 beenden wird, hat dort im vergangenen Jahr bereits die nächste Auszubildende begonnen. Ebenso wird in der Kita Schmalnau parallel zum Anerkennungsjahr im Rahmen der klassischen Ausbildung seit 2020 eine junge Erzieherin im Zuge des praxisintegrierten Verfahrens ausgebildet und im Sommer 2022 starte auch hier schon wieder eine weitere Auszubildende.

Bürgermeisterin Brigitte Kram berichtet, dass die erste praxisintegriere vergütete Ausbildung (PIVA) vom Bund, die drei weiteren vom Land Hessen gefördert werden. Bei den kommunalen Entscheidungsträgern bestand von Anfang an die Überzeugung, dass mit diesem neuen Angebot der richtige Weg zur Gewinnung von Fachkräften in der Kinderbetreuung eingeschlagen wird. Durch die Übernahme der ersten Auszubildenden in der Kita Thalau sowie einer weiteren Anerkennungspraktikantin in der Kita Schmalnau wird dies ebenfalls deutlich.

 

PIVA-Auszubildende in der Kita Thalau (Pauline Müller und Magdalena Reith)

 

PIVA-Auszubildende Lisa-Marie Kirschmann mit Anerkennungspraktikantin Kristin Kollmann

Zurück