Ereignis- und arbeits-reiches Jahr 2021 steht Ebersburg bevor - Teil 3

Ein ereignisreiches, aber auch arbeitsreiches Jahr 2021 steht Ebersburg bevor
-    Teil 3 -


In den beiden vergangenen Wochen wurden schon die ersten zwei Teile des Überblicks über die in 2021 anstehenden Maßnahmen in Ebersburg mit Vorstellung der Projekte im Hochbau sowie Klimaschutz einschl. Klimaanpassung veröffentlicht. Im heutigen 3. Teil geht es u. a. um den Straßen- und Radwegebau sowie die Digitalisierung. Auch hier gilt, dass neben den alltäglichen Unterhaltungsmaßnahmen und Verwaltungsaufgaben das ein oder andere Überraschende noch hinzukommen wird.  

12.    Radwegebau

a)    Radwegeverbindung Weyhers zur Firma Rhönsprudel/Weikardshof

Für diese Maßnahme laufen bereits die Planungen, die zu 100 % vom Land Hessen finanziert werden. Das Genehmigungsverfahren soll im Sommer/Herbst 2021 durchgeführt werden mit dem Ziel eines Baubeginns in 2022.  

b)    Radwegeverbindung Thalau-Altenhof-Motten-Uttrichshausen

Für diese Maßnahme laufen ebenfalls schon die Planungen in Kooperation mit den Gemeinden Motten und Kalbach. Für die Maßnahme soll im Sommer 2021 ein gemeinsamer Förderantrag beim Land (80 bis 90 % Förderung) gestellt werden, so dass auch hier in 2022 der Bau beginnen soll.

c)    Radwegeverbindung Thalau nach Döllbach

Hier ist – auch zur Entlastung der B279 – der Ausbau eines sogenannten unselbständigen Radweges in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Eichenzell geplant.
Die Finanzierungsverhandlungen zielen auf eine 100 %-Finanzierung durch den Bund ab. Darin eingeschlossen wäre dann die Sanierung der Anfahrtsstraße zum Sportplatz.

d)    Radwegeverbindung ab Weikardshof/Rhön Sprudel nach Poppenhausen

Hier ist – auch zur Entlastung der L 3307 – der Ausbau des Radweges von den Abzweig Weikardshof/Rhönsprudel bis nach Poppenhausen in Zusammenarbeit mit unserer Nachbargemeinde geplant.  Hier gibt es noch Klärungsbedarf bezüglich der Streckenführung, zu der unterschiedliche Einschätzungen bestehen, die in Ortsterminen und auch von den kommunalen Gremien geklärt werden müssen. Je nach Ergebnis ist hier eine Förderung / Finanzierung des Landes mit 70 bis 100 % möglich. Damit verbunden werden kann die Sanierung von Wirtschaftswegen, auf denen der Radweg verläuft.

e)    Radwegeverbindung Weikardshof/Rhön Sprudel nach Ried

Hier ist – auch zur Entlastung der L 3258 -  der Ausbau des Radweges von Weikardshof nach Ried zur Anbindung an den Fernradweg nach Gersfeld bzw. Uttrichshausen sowie nach Lütter in Richtung Gewerbegebiet Eichenzell bzw. Fulda vorgesehen. Da ein großer Teil der Verbindung in der Gemarkung Lütter verläuft, erfolgt dies in Abstimmung mit der Gemeinde Eichenzell, die diese Verbindung auch als Bestandteil ihres Nahmobilitätskonzeptes vorsieht. Je nach Streckenführung ist hier eine Förderung / Finanzierung des Landes mit 70 bis 100 % möglich.

13.    Planung Gehwege L3458 –Ortsdurchfahrt Schmalnau

Nach Ausbau der freien Strecke der L 3458 laufen seit Februar 2020 Gespräche mit HessenMobil bzgl. Herstellung von Gehwegen entlang der Bahnhofstraße (Ortsdurchfahrt der L3458) über die gesamte Länge von rd. 850 m. Hier soll nunmehr durch die Gemeinde eine Planung veranlasst werden, auf deren Grundlage seitens HessenMobil weitere Entscheidungen getroffen werden. Im Januar 2021 erfolgt eine Vermessung des Straßenbestandes einschl. angrenzender Böschungen / Bebauung usw. als Grundlage für die anschließende Planung.

14.    Planung für Ausbau der L3258 Ried – Weyhers

Seitens HessenMobil laufen die Planungen für den Ausbau der Landesstraße zwischen Ried und Weyhers, die mit verschiedenen Belangen gemeindlicher Maßnahmen, aber auch mit den Grundstückseigentümern und weiteren Interessen abzustimmen sind.

15.    Brückenbau K45 in Altenmühle

Nach Ausbau der Kreisstraße ab dem Weiler Altenmühle über die Ebersburg erfolgt im Frühjahr/Sommer 2021 der Neubau der Brücke über die Lütter im Weiler Altenmühle einschl. der angrenzenden Bereiche der Kreisstraße. Aufgrund des Rückstaus und Überflutung der Kreisstraße einschl. Dorfgemeinschaftshaus bei Starkregen wird hier eine Änderung an der Bauweise vorgenommen, die hier Abhilfe schaffen soll.  Im Zuge der Ausschreibung werden bereits jetzt Umleitungen sowie Behelfsstrecken insbesondere für den Schulbus- und Linienverkehr sowie Zuwegungen für die Einsatzkräfte des Feuerwehrhauses festgelegt.

16.    Bau Thalaubach-Brücke der A7 bei Döllbach

Im Sommer 2021 beginnt der Bau des ersten Teilstücks der Autobahnbrücke über den Thalaubach. Auch hier gilt es, frühzeitig Umleitungsstrecken und begleitendes Maßnahmen wie Geschwindigkeitsbeschränkungen und deren Überwachung abzustimmen sowie die Sicherung gemeindlicher Straßen und Wege vorzunehmen.

17.    Modernisierung Straßenbeleuchtung

Nachdem schon ein beachtlicher Teil der Straßenbeleuchtung auf stromsparende LED-Leuchten umgestellt wurde, sollen mit Fördermitteln des Bundes weitere Lampen umgerüstet sowie veraltete Beleuchtungsmasten aus Mitteln der Hessenkasse ausgetauscht werden.

18.    Pflicht zur Umsetzung Maßnahmen Wasserrahmenrichtlinie

Aufgrund der Wasserrahmenrichtlinie der EU ist die Gemeinde Ebersburg dazu verpflichtet, den guten Zustand der im Gemeindegebiet vorhandenen Fließgewässer zu erhalten bzw. diesen zu erreichen. Neben der Entwicklung naturnaher Gewässer-, Ufer- und Auenstrukturen gehört dazu auch die Herstellung der linearen Durchgängigkeit im Gewässer, welche für die Entwicklung der Fischfauna wichtig ist (Laichwanderungen, Nahrungssuchverhalten, Aufsuchen von Winterquartieren und Ruhezonen etc.). Für 10 Maßnahmen muss dabei die Durchgängigkeit an Fulda, Lütter und Schmalnau durch Beseitigung von Hindernissen hergestellt werden. Hierzu müssen an 5 bis 7 Standorten möglichst noch im Januar / Februar 2021 einzelne Bäume entfernt werden.  Die Umsetzung insgesamt soll nach der Ausschreibung im Sommer 2021 (Juni) erfolgen. Da es sich hierbei um FFH-Gebiete handelt, werden die Kosten vollständig durch das Land Hessen getragen.


19.    Einrichtung und Herstellung Baumgrabstätten

Aufgrund der zunehmenden Zahl von Urnenbeisetzungen sollen am Friedhof Schmalnau und ggf. auch in Weyhers Baumgrabstätten geschaffen werden.

20.    Sanierung und Modernisierung Alte Schule Ried

Für die Alte Schule in Ried unmittelbar neben dem Bürgerhaus wird aktuell ein Konzept zur energetischen Sanierung erarbeitet, bei dem auch die Fördermittel für Klimaschutzmaßnahmen in Anspruch genommen werden sollen. Dies stellt aber nur einen Teilbereich dar. Besondere Herausforderung ist hier, dass das Gebäude unter Denkmalschutz steht.

21.    Digitalisierung

a)    Onlinezugangsgesetz

Während Online-Banking oder Online-Shopping für viele schon zum Alltag gehören, sind für Verwaltungsleistungen oftmals noch persönliche Besuche in Behörden notwendig. Bund, Länder und Kommunen arbeiten unter Hochdruck daran, dass Serviceleistungen unabhängig vom Standort der Behörde oder deren Besuchs- und Öffnungszeiten digital beantragt werden können. Grundlage hierfür ist das Onlinezugangsgesetz.

Die Digitalisierung unserer Verwaltungen bietet große Vorteile. Für die Bürgerinnen und Bürger entfallen Anfahrtswege, Portokosten und Wartezeiten vor Ort. Antragstellung für Personalausweise, Kinder- und Reisepässe, Ummeldungen Müllgefäße, Anforderungen Standesamtsurkunden aber auch Bauanträge usw. werden damit digital ermöglicht.

Ziel ist es daher, mit der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes der digitalen Antragstellung ein großes Stück näher zu kommen. Dies geschieht schrittweise und die Kommunen im Landkreis Fulda werden sich dabei in Arbeitsgruppen zusammenschließen.
 

b)    Einführung Gremieninformationssystem und öffentliches Ratsinformationssystem

Nachdem die Gemeinde zum Januar 2021 unvorhergesehen den IT-Dienstleister für die Verwaltung einschl. der Außenstellen in den Kindertagesstätten wechseln musste, wird im Frühjahr 2021 ein Gremieninformationssystem eingeführt, mit dem die Mandatsträger in Gemeindevertretung und Gemeindevorstand die Beratungsunterlagen ausschließlich digital erhalten. Gleichzeitig werden die Beratungsunterlangen (mit Ausnahme der schutzwürdigen Daten Dritter) in einem Ratsinformationssystem über die Homepage und App der Gemeinde auch den Bürgern zur Verfügung gestellt. Spätestens ab der neuen Legislaturperiode nach der Kommunalwahl am 14. März 2021 soll dies für alle nutzbar sein.

c)    Digitales Dokumentenmanagement / Digitalisierung Grundstücksakten

Nach Einführung der eRechnung im Frühjahr 2020 sowie neuer digitaler Fachanwendungen erfolgt ebenfalls im Frühjahr 2021 im Rahmen des IT-Verbundes mit der Stadt Gersfeld die Umstellung auf ein digitales Dokumentenmanagement. Dies wird aus Fördermitteln des Landes für diesen IT-Verbund finanziert und ist ein weiterer Schritt zur Vorbereitung auf die künftigen digitalen Dienstleistungen nach dem Onlinezugangsgesetz (OZG).
Dazu gehört dann auch als erstes die Digitalisierung der Akten für die gesamten bebauten Grundstücke in der Gemeinde im März 2021. Damit können in Zukunft die häufigen Anfragen privater Grundstücksbesitzer auf der Suche nach Unterlagen bei entsprechender Berechtigung durch Übersendung der kompletten Akte per Mail beantwortet werden.

22.    Ausbau Wasserkuppenstraße mit Parkplatz Friedhof Thalau

Nach wie vor steht der Ausbau der Wasserkuppenstraße an. Zwischenzeitlich wurden mehrere Anliegergrundstücke bebaut und eine weitere Baumaßnahme steht für 2021 an. Abhängig von der Marktlage (Preis im Tiefbau) und der Schadensentwicklung soll dies ggf. für 2022 oder 2023 angegangen werden. In diesem Zusammenhang soll dann auch der geplante Parkplatz an der Ecke Dammersfelder Weg / Wasserkuppenstraße für den Friedhof hergestellt werden.

23.    Endausbau Rödchen V – 1. Bauabschnitt in Thalau und Gewerbegebiet Heideller

Aufgrund des erheblichen Fortschritts bei der Bebauung der Grundstücke im ersten Abschnitt des Baugebietes Rödchen V sowie der Gewerbegrundstücke im Gewerbegebiet steht der Endausbau der beiden Erschließungsstraßen mit Bordsteinen, Gehweg, Straßenbeleuchtung und Deckschicht an. Dies soll im Herbst 2021 ausgeschrieben und im Frühjahr / Sommer 2022 umgesetzt werden.

Zurück