Ereignis- und arbeits-reiches Jahr 2021 steht Ebersburg bevor - Teil 1

Ein ereignisreiches, aber auch arbeitsreiches Jahr 2021 steht Ebersburg bevor
- Teil 1 -

An das vor uns liegende Jahr haben die meisten von uns große Erwartungen. Dabei ist bereits jetzt klar, dass dieses Jahr auch weiterhin in großen Teilen durch die Corona-Pandemie geprägt sein wird. Aber schon im vergangenen Jahr waren wir überrascht, was trotz dieser Pandemie doch ging, wie viel möglich gemacht wurde, welche Fantasie und Kreativität freigesetzt wurde.  Mit Zuversicht und Tatkraft sind wir in 2020 an vielen Stellen einige Schritte vorangekommen.  In 2021 wollen wir an diese Arbeit und Erfahrungen anknüpfen, um wieder einige Schritte weiter zu kommen. Dabei steht vieles für Ebersburg und in Ebersburg auf der Agenda. Nicht alle Maßnahmen liegen in der Verantwortung der Gemeinde, aber auch bei Projekten des Bundes, Landes oder Landkreises muss die Gemeinde die eigenen Belange einbringen, diese mit den anstehenden Maßnahmen koordinieren und sich für eine Umsetzung im Sinne der Ebersburger einsetzen. Mit dem nachfolgenden Überblick wollen wir informieren. Aber bereits jetzt ist klar, dass neben den alltäglichen Unterhaltungs- und Verwaltungsaufgaben das ein oder andere Überraschende noch hinzukommen wird.  

1.    An- und Umbau Kindertagesstätte Thalau
Derzeit werden die Leistungsverzeichnisse für die unterschiedlichen Gewerke erstellt, die Grundlage für die Ausschreibung im Februar/März 2021 sind. Im April 2021  soll der Anbau beginnen. In dem Anbau wird neben einem zusätzlichen Gruppenraum für eine Kinderkrippe einschl. Sanitär- und Schlafraum auch eine neue größere Küche, ein Speiseraum, Personalräume sowie ein zusätzlicher Differenzierungsraum für die gesamte Kindertagesstätte geschaffen. Nach dem Anbau und Umzug der Kinderkrippe wird im Bestandsgebäude die Küche, die Sanitärräume und das Büro entfernt, der Flur vergrößert und ein neuer Sanitärraum geschaffen. Die Arbeiten erfolgen in zwei Bauabschnitten, da keine Ausweichmöglichkeiten für die bestehenden vier Betreuungsgruppen vorhanden sind. Lediglich bei der der Außenanlage wurden schon frühzeitig Alternativen entwickelt, die dann verstärkt genutzt werden.

Im Frühsommer 2019 wurden die Gesamtkosten (ohne Heizung) auf 1.468.060,75 € geschätzt - davon 778.601,61 € für den Anbau der Kinderkrippe und Differenzierungsraum und  689.459,14 € für die Modernisierung und Sanierung der bestehenden Kindertagesstätte mit drei Gruppenräumen einschl. Vergrößerung Küche usw.
Der Landkreis hat hierfür im Dezember 2020 aus dem Kreisausgleichstock 474.100 € Fördermittel bewilligt. Damit ist zumindest ein Teil der Fördergelder sicher, so dass nun mit der Baumaßnahme begonnen werden kann.
Die Bewilligung der Förderung aus Bundes- / Landesmittel ist nach wie vor noch offen. Beantragt waren 400.000 €, die aber aufgrund der zahlreichen Kindertagesstätte-Baumaßnahmen in Hessen wohl nicht zur Verfügung gestellt werden können.

Aus dem Klimaschutzprogramm des Landes Hessen wurde im Herbst der Austausch der Heizung mit 90 % gefördert. Der seitherige Ölheizkessel wurde durch eine Luftwärmepumpe ersetzt, die die Grundlast abdeckt. Bei Verbrauchsspitzen wird automatisch ein Gasbrennwertkessel zugeschaltet. Außerdem wurde die seitherige PV-Anlage von 3 kWp auf 10 kWp erweitert, um den erhöhten Stromverbrauch abzudecken.

2.    Parkplatz Kindertagesstätte Thalau / FFW Thalau
Aufgrund Erweiterung der Kindertagesstätte Thalau wird aktuell die Schaffung eines zusätzlichen Parkplatzes am Feuerwehrhaus geprüft, der den Mitarbeiterinnen sowie abends und am Wochenende der Feuerwehr zur Verfügung steht. Damit steht der Parkplatz vor der Kindertagesstätte für die Eltern als „Kurzzeitparker“ sowie der Feuerwehr ergänzend in eiligen Einsatzfällen zur Verfügung. Derzeit läuft Planung und Kostenermittlung. Nach Möglichkeit soll dieser zeitnah in 2021 gebaut werden, um auch schon für die Bauphase an der Kindertagesstätte Platzkapazitäten zu schaffen.

3.    Prüfung und ggf. Einrichtung einer neuen Wald- oder Natur-Kindertagesstätte
Als ergänzendes Betreuungsangebot und zur Sicherstellung von Betreuungsplätzen (Kapazitäten reichen trotz Anbau mittelfristig nicht aus) wird geprüft, ob eine Wald- oder Natur-Kindertagesstätte in Ebersburg eingerichtet werden soll. Mit dieser Planung soll einerseits vermieden werden, dass durch zusätzliche Erweiterungen der bestehenden Einrichtungen diese zu groß werden. Andererseits soll durch dieses neue Angebot die Vielfalt der Betreuungsmöglichkeiten erweitert werden. Abstimmungsgespräche mit der Fachberatung und -aufsicht haben bereits stattgefunden. Derzeit werden zwei Alternativen hierzu geprüft.  Ziel ist es, im Februar eine Grundsatzentscheidung zu treffen.

4.    Brandschutztechnische und allgemeine Sanierung MZH Schmalnau
Unter Federführung des Landkreises Fulda soll im Sommer 2021 die brandschutztechnische und allgemeine Sanierung der MZH Schmalnau erfolgen. Hiervon betroffen ist auch der gemeindliche Teil mit Bühnenanbau, Vereinsraum, Küche, Theke, Foyer usw.  Derzeit werden noch hinsichtlich der Anforderungen für Versammlungsstätten die verschiedenen Aspekte geprüft und ein Konzept erstellt.

5.    Erschließung und Vermarktung einschl. Beratung der Interessenten für Baugrundstücke
Nachdem im Dezember die Aufträge für die Erschließung der drei Neubaugebiete erteilt wurden, konnte die Gemeindevertretung die Verkaufspreise festlegen. Mit einem Verkaufspreis von 82,00 € bzw. 98,00 € je m² zuzüglich der Hausanschlusskosten für den Kanal bleibt die Gemeinde Ebersburg deutlich unter dem Verkaufspreis anderer Kommunen in der Rhön und ermöglicht damit insbesondere Einheimischen einen Neubau. Vermarktet werden derzeit
a)    Baugebiet Katzenacker II in Ried (mit 7 Bauplätzen)
b)    Baugebiet Bergacker II in Schmalnau (mit 12 Bauplätzen)
c)    Baugebiet Ziegelhütte II in Weyhers (mit 12 Bauplätzen)
d)    Baugebiet Hegberg III in Schmalnau (bereits erschlossen) - aktuell einen weiteren Bauplatz verkauft (noch 4 Bauplätze vorhanden)
Die Erschließungsarbeiten erfolgen im Frühjahr / Sommer 2021. Mit der Bebauung der Baugebiete a) bis c) kann daher ab Herbst 2021 begonnen werden. Aufgrund der Nachfrage und der teilweise noch geplanten Beantragung des sogenannten „Baukindergeldes“ wurden bis Ende 2020 bereits fünf Grundstückskäufe vergeben. Hierbei werden grundsätzlich einheimische vor auswärtigen Interessenten und innerhalb der jeweiligen Gruppe Familien mit minderjährigen Kindern vor Paaren und Singles berücksichtigt.
6.    Planung, Erschließung sowie Vermarktung 2. Abschnitt Baugebiet Rödchen V in Thalau
Nach Umsetzung der o.g Baugebiete soll im Sommer 2021 die Erschließung für den 2. Bauabschnitt des Baugebietes Rödchen V in Thalau vorangebracht werden. Der erste Abschnitt mit insgesamt 10 Bauplätzen ist bereits vollständig verkauft und weitgehend bebaut worden.  Im Herbst ist dann die Ausschreibung vorgesehen, so dass im Winter 2021/2022 die Vermarktung sowie im Frühjahr/Sommer 2022 die Erschließung erfolgen kann.

7.    Abriss und Vermarktung Ortskern-Liegenschaft Fuldaer Straße 3 in Weyhers
Nachdem die Bemühungen um einen Investor für eine Sanierung / einen Umbau des bestehenden Gebäudes nicht erfolgreich waren, soll dies nun im Frühjahr 2021 abgerissen und das Grundstück mit entsprechenden Zielsetzungen für die geplante Bebauung vermarktet werden. Der Landkreis fördert die Abrisskosten dabei mit ca. 50 %. Eine Abbruchgenehmigung liegt vor.

8.    Planung, Förderantrag und Bau der dringlichen Wirtschaftswege
Nachdem sich die Flurbereinigung in Ebersberg, Thalau, Weyhers erheblich verzögern wird, sollen Fördermittel für dringliche Baumaßnahmen an Wirtschaftswegen gestellt werden.  Hier kann je nach Bedeutung und Gewichtung der Maßnahme eine Förderung von bis zu 70 % erzielt werden. Die Antragstellung mit Konzept und Kostenschätzung muss bis zum 28.02.2021 erfolgen. Hierfür sind bereits Genehmigungen des Naturschutzes mit evtl. erforderlichen Ausgleichsmaßnahmen sowie der Erlass einer Feldwegesatzung erforderlich. Die Bewilligung wird im 2021 erwartet, so dass nach Ausschreibung im Herbst noch mit den Maßnahmen begonnen werden kann, wobei der große Anteil erst in 2022 durchgeführt werden wird.

9.    Gewerbegebiet Thalau - Erweiterung
Nach Grunderwerb kann nun der Bebauungsplan für die Erweiterung des Gewerbegebietes bei Thalau in Anschluss an den Kreuzungsbereich zur B 279 hin erfolgen. Aufgrund des Grundstückszuschnitts und der daran anschließenden Flächen ist hier ein besonderes Augenmerk auf die Straßenplanung zu legen. Diese soll als Grundlage für den Bebauungsplan im Frühjahr 2021 erfolgen, damit im Anschluss die Ausschreibung der Erschließungsmaßnahmen erfolgen und in 2022 die Bauarbeiten beginnen können.

Aufgrund der Vielzahl der Maßnahmen wird hierüber in drei Etappen berichtet. In der kommenden Woche wird über die anstehenden Klimaschutz- und Klimaanpassungsmaßnehmen und in der Woche darauf über Straßen- und Radwegebaumaßnahmen, die Digitalisierung und einiges mehr berichtet.

Zurück