Brandschutzerziehung Grundschule und Kita Schmalnau

Feuerwehr Ebersburg

Brandschutzerziehung in Grundschule und Kita Schmalnau


„Ich werde Feuerwehrmann“ diesen Satz sagen Kinder nicht erst seit dem der kleine Drache „Grisu“ oder „Feuerwehrmann Sam“ über die Bildschirme der Kinderzimmer flimmern.
Feuerwehrautos und die Ausrüstung der Feuerwehren sind für Kinder einfach magisch anziehend und faszinierend. Doch unsere Feuerwehren leisten weit mehr als nur einmal eine Besichtigung für die Kid`s zu organisieren.
Alljährlich kommt im Ebersburger Ortsteil Schmalnau die Feuerwehr sowohl in die Grundschule als auch in den Kindergarten um dort altersgerechte Brandschutzerziehung zu betreiben. Mit den Vorschulkindern üben wir einen Notruf zu tätigen, lernen die Notrufnummern, üben auch die eigene Adresse richtig zu wissen um im Notfall Hilfe holen zu können. Auch der richtige Umgang mit offenem Feuer wie Streichholz, Feuerzeug und Kerzen wird gezeigt und auch geübt. Es ist wichtig, so Daniel Kreis von der Feuerwehr Schmalnau, dass die Kinder keine Angst davor haben und sicher im Umgang mit solchen Dingen werden. Zuhause herrscht oft nur das Verbot diese Dinge zu nutzen, aber niemand erklärt und zeigt wie es gefahrlos funktioniert. Die Kinder sind so wissbegierig und aufmerksam, dass es jedes Jahr eine Freude für mich ist im Kindergarten tätig zu sein.
Natürlich bringen wir auch die Ausrüstung eines Feuerwehrmanns mit in die Kita und es wird alles aus- und vor allem anprobiert. Hier nehmen wir den Kindern die Angst vor der Person mit der Atemschutzmaske und dem zischenden Atemgeräusch. Denn wenn im Notfall die Feuerwehr nach Kindern in verrauchten Gebäuden suchen muss, ist es um so schwerer wenn diese sich aus Angst vor dem „unbekannten Wesen“ auch noch verstecken.

Im Bereich der Grundschule gehen wir dann schon etwas mehr ins Details, so der stellv. Wehrführer Markus Kleinhenz. Hier können wir schon die Grundsätze des Löschens erklären. Wir zeigen an unserem Modellhaus wie sich Rauch in einem Gebäude verhält und warum deshalb Rauchmelder so wichtig sind. Auch hier wiederholen wir noch einmal den Notruf und üben diesen. Es ist erstaunlich, dass manche Kinder doch sehr unsicher sind wenn es um ihre eigene Adresse geht. Die Verzahnung von unseren beiden Komponenten Kita und Grundschule greift hier sehr gut ineinander und baut aufeinander auf. Auch für die Lehrkräfte und Erzieher in den beiden Einrichtungen ist es zu einer festen Zusammenarbeit geworden. Wir freuen uns immer wenn die Feuerwehr anklopft und sich wieder zum Termin mit uns verabredet, so Frau Weber-Leipold, Leiterin der Kita.
Abschluss der Brandschutzerziehung ist dann immer die Räumungsübung, die zeitnah zum Unterricht in der selben Woche stattfindet. Hier üben wir den Ernstfall mit verrauchtem Gebäude und Personensuche. Dies ist sowohl ein Training für die Einsatzkräfte, die hierfür gerne einen Urlaubstag opfern, als auch für die Lehrer, Erzieher und Kinder. Wie bekommen wir alle Kinder sicher nach draußen, wo ist unser Sammelplatz und was müssen wir tun wenn ein Notfall eintritt? Besonders im Kindergarten war es diese Jahr eine Premiere für das Personal der neu installierten Kinderkrippe. Wie bekommen wir unsere Kleinsten sicher nach draußen? Reicht das Personal um dies sicher zu stellen, da manche noch nicht laufen können? Alles Fragen die in einer solchen Übung geklärt werden müssen.
Und wie es sich für einen solchen Tag gehört, wird nach erfolgreicher Übung das Feuerwehrauto von allen Kindern geentert und ausgiebig unter die Lupe genommen. Für alle Kinder die dann das Feuerwehrfieber gepackt hat,  bieten wir seit Mai diesen Jahres unsere Kinderfeuerwehrgruppe an. Diese trifft sich vierzehntägig und ist mit aktuell 20 Kinder im Alter von 6-9 Jahren voll ausgelastet, so Daniel Kreis.
Die Feuerwehr Schmalnau dankt allen beteiligten für die gute Zusammenarbeit und freut sich bereits auf das nächste Jahr.

Zurück