Bekämpfung des Corona-Virus - Info's zur Schließung von Kita's

Information zur Schließung von Kindertagesstätten

Mit der Zweiten Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus vom 13. März 2020, zuletzt geändert am 29. April 2020, wurde u. a. ein sofortiges Betreuungsverbot für alle Kindertagesstätten und Kindertagespflegepersonen in Hessen bis 19. April 2020 verfügt und nun bis zum 10. Mai 2020 verlängert (Die Verordnung und deren Ergänzung sind unten abrufbar).

Die Erziehungsberechtigten der Kinder haben für die Einhaltung dieses Verbotes Sorge zu tragen. Es können definitiv keine Kinder in Betreuung genommen werden, die einfach vor der Kindertagesstätte abgegeben werden.

Das Betreuungsverbot gilt nicht für Kinder, wenn eine Erziehungsberechtigte oder ein Erziehungsberechtigter zur Personengruppe der sogenannten kritischen Infrastruktur gehören (siehe § 2 Abs. 2 der Verordnung). Die Einrichtung kann einen Nachweis über die Zugehörigkeit zu den Personengruppen fordern. In Zweifelsfällen entscheidet die zuständige Ordnungsbehörde. Diese Kinder werden in kleinen sogenannten Notgruppen betreut, es sei denn, dass diese Kinder

-          Krankheitssymptome aufweisen,

-          in Kontakt mit infizierten Personen stehen oder in den letzten 14 Tagen standen oder

-          ich in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet für Infektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus befanden.

In diesen Fällen kann keine Betreuung in einer Notgruppe erfolgen.

Für die Ausnahme von dem Betreuungsverbot ist eine schriftliche Erklärung (Vordruck mit aktueller Liste hier herunterladen) bei der Gemeindeverwaltung in Schmalnau (gemeinde@ebersburg.de / Fax: 0 66 56 / 982 -26) vor Aufnahme des Kindes in einer Notgruppe einzureichen. Für die verschiedenen Sektoren wurden konkrete Definitionen in der Verordnung zur Bestimmung Kritischer Infrastrukturen nach dem BSI-Gesetz (BSI-KritisVerordnung - BSI-KritisV) (hier herunterladen) vorgenommen.

 Seitens der Gemeindeverwaltung erfolgt die Prüfung und ggf. Bestätigung der Ausnahmeregelung nach § 2 Abs. 2 der Verordnung. Hierbei ist auch eine Bestätigung des Arbeitgebers beider Erziehungsberechtigen / des/der Alleinerziehenden erforderlich, die ggf. bis zum 20. März 2020 nachgereicht werden kann.

Für die vom Betreuungsverbot ausgenommenen Kinder wird eine kleine Notgruppe / zwei kleine Notgruppen eingerichtet. Da der Raumbedarf noch nicht abschließend feststeht und die weitere Entwicklung abzuwarten ist, soll vorsorglich sichergestellt werden, dass in den Kindertagesstätten ab 13. März 2020 kein Publikumsverkehr (Erziehungsberechtigte und Eltern) mehr stattfindet. Daher wird in die Kindertagesstätten in Ebersburg an den Standorten

-          Schmalnau, Hauptstraße 3,

-          Thalau, Am Thalaubach 2 und

-          Weyhers, Franziska-Streitel-Weg 1

für alle Kinder und deren Erziehungsberechtigte sowie weitere Außenstehende kein Zutritt gewährt. Ausnahme bilden einzig die Kinder, für die eine Ausnahme vom Betreuungsverbot durch schriftliche Erklärung nachgewiesen und seitens der Gemeindeverwaltung bestätigt wurde.

Für dringende Rückfragen steht die Gemeindeverwaltung unter Tel. 0 66 56 / 982-11 zur Verfügung. Wir weisen darauf hin, dass die Gemeinde aufgrund der Verordnung keine alternativen Betreuungsangebote organisieren kann. Daher bitten wir von diesbezüglichen Anfragen abzusehen. Ebenfalls bitten wir von Anrufen in den Kindertagesstätten abzusehen, da diese nicht oder nur mit einer Notgruppe besetzt sind.

Sollten Gegenstände aus der Kindertagesstätte zwingend benötigt werden, bitten wir ebenfalls um Mitteilung per Mail oder Fax (siehe oben). Wir werden uns dann bezüglich einer Übergaberegelung mit Ihnen in Verbindung setzen.

Die Gemeindeverwaltung Ebersburg

Zurück