Befall von Eichen-prozessionsspinner nimmt in Ebersburg zu

Der Befall von Eichenprozessionsspinner nimmt auch in Ebersburg zu

In den ersten Jahren waren in Ebersburg – wie überall – nur einzelne Bäume vom Befall des Eichenprozessionsspinners betroffen und die Gemeinde hat diese an Spiel- und Sportplätze sowie Kindertagesstätten von einer professionellen Fachfirma in einem aufwändigen Verfahren entfernen lassen.

Nachdem dieser Befall aber kontinuierlich zunimmt, ist das Entfernen in der akuten Phase nicht mehr leistbar. Zudem führte dies zu Schließungen oder Absperrungen in Teilbereichen der Kindertagesstätten, Spielplätze usw.

Um der gesundheitlichen Gefährdungen an den stark frequentierten öffentlichen Aufenthaltsbereichen entgegenzuwirken, werden seit vergangenem Jahr die Bäumen, die befallen waren, durch eine hierfür zugelassene Fachfirma besprüht. Damit werdend die Larven bereits im Frühstadium bekämpft und somit Sperrungen usw. vorgebeugt. Die Firma für Baumpflege hat hierfür eine Sprühkanone entwickelt, mit der die einzelnen Bäume behandelt werden. Für Ebersburg steht diese Vorsorgemaßnahme an mittlerweile insgesamt 146 Bäumen in diesen Tagen an.

Zurück