Förderinformationen für Bioeffizienzdorf (11. Juli 2011) Drucken E-Mail


BioEffizienz-Dorf Hessen 2010 - 2012

  • Logo des 
	BioEffizienz-Dorf Hessen 2010 - 2012

Sonderförderung vom Land Hessen

Im Leitprojekt "BioEffizienz-Dorf Hessen 2010-2012" werden in den vier ausgewählten hessischen Dörfern Maßnahmen, die zu einer effizienten Energienutzung und zur Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energieträger am Energiebedarf in Bestandsgebäuden beitragen, gefördert.

Der Förderung des Landes Hessen für Wärmeschutzmaßnahmen, Anlagentechnik und Stromeffizienzmaßnahmen beträgt maximal 6.500 Euro je Gebäude.

Eine Kombination der Förderung des Landes Hessen mit anderen öffentlichen Förderungen (vor allem mit den Förderprogrammen des Bundesamtes für Wirtschaft- und Ausfuhrkontrolle BAFA und der KFW-Bankengruppe ist möglich und gewünscht. Daher orientiert sich die Förderung des Landes Hessen grundsätzlich an den Förderrichtlinien des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und der KfW-Bankengruppe.

Gefördert wird die Durchführung von Wärmeschutzmaßnahmen, die in Summe zum Erreichen eines KfW-Effizienzhausstandards (KfW 115, KfW 100, KfW 85, KfW 70, KfW 55) führen, mit bis zu 10 % der förderfähigen Kosten (wärmetechnische Gesamtsanierung). Die Förderkonditionen des Landes Hessen korrespondieren hierbei mit den beiden Förderprogrammen der KFW-Bankengruppe "Energieeffizient Sanieren - Kredit (151)" und "Energieeffizient Sanieren - Investitionszuschuss (430)".

Darüber hinaus wird die Durchführung oder Erweiterung von einzelnen Wärmeschutzmaßnahmen an Gebäudebauteilen (Einzelmaßnahmen wie die Dämmung der Außenwände, der Austausch von Fenstern und Eingangstüren, die Dämmung der obersten Geschossdecke bzw. Dachdämmung, die Dämmung der Kellerdecke von unbeheizten Kellerräumen), die in Summe nicht zum Erreichen eines KfW-Effizienzhausstandards ausreichen, mit bis zu 20 % der förderfähigen Kosten gefördert.

Korrespondierend zum aktuellen Förderprogramm des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) werden

Die Errichtung von Solarkollektoranlagen wird mit 500 Euro, die Einbindung einer neu installierten Solaranlage zur Heizungsunterstützung in ein Heizungssystem mit einer Biomasseheizungsanlage zusätzlich mit 500 Euro (Kombibonus), gefördert.

Wenn keine neue Anlagentechnik installiert wird, kann der Ersatz von Heizungsumwälzpumpen durch eine hocheffiziente geregelte Pumpe, bei gleichzeitigem hydraulischen Abgleich des Heizungssystems, mit bis zu 300 Euro gefördert werden.

Stromeffizienzmaßnahmen (Ersatz vorhandener Kühl- und Gefriergeräte, von Spülmaschinen sowie von Waschmaschinen und Trockengeräten) werden mit 100 Euro pro Neugerät, maximal jedoch 300 Euro für alle Neugeräte, gefördert.

Die mögliche Kombination der Förderung von Maßnahmen im Rahmen des Leitprojekts "BioEffizienz-Dörfer" mit anderen öffentlichen Förderungen (vor allem mit den Förderprogrammen des Bundesamtes für Wirtschaft- und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und der KfW-Bankengruppe) ist in den Hinweisen für Antragsteller zur Förderung im Rahmen des Leitprojektes "BioEffizienz-Dorf Hessen 2010-2012" ausführlich erläutert.

Die Hinweise zur Förderung  sowie den Antrag können  sie unter  http://www.hessenenergie.de/FoerProg/Hessen/hess-dorf/bed-foer/bed-foer.shtml  herunterladen.  Hier finden sie auch weitere Informationen zur Förderung durch die KFW oder BAFA.

Letzte Aktualisierung ( Montag, 11 Juli 2011 )